Riela

Soziales Engagement

Das soziale Engagement der Firma RIELA®

Auf Deutsch gesagt:
Was tut Karl-Heinz Knoop und Familie
Gutes für die Mitmenschen?

Es ist sehr schwer für jemanden, sich selbst und seine »guten Seiten« zu beurteilen.
Aus diesem Grund habe ich dieses schwierige Thema als langjähriger Freund und Vorstandsmitglied der »Privaten Hilfsorganisation Humanitas International« übernommen.
Durch die vielen Besuche, die Karl-Heinz Knoop im Ausland ausführte, blieb ihm die Situation der dort lebenden Menschen nicht verborgen.
Diese hatten nicht nur unsere Getreidetechnik nötig, sondern auch eine Verbesserung ihres Lebensstandards.
Sicherlich konnte Karl-Heinz Knoop nicht allen in Armut lebenden Menschen helfen, aber er beschloss, die ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten optimal einzusetzen.
So half er in Polen mit der Lieferung eines Rettungswagens, LKW-Ladungen bestückt mit Matratzen für Krankenhäuser, sowohl Lebensmittel, Kleidung, medizinische Geräte,
Rollstühle und viele nützliche Dinge.


Diese Hilfsmaßnahmen setzten sich dann in Rumänien, der Ukraine, in Russland und Kasachstan fort. Diese Länder erhielten im Laufe der letzten Jahre insgesamt sechs Rettungswagen.
Die von den deutschen Organisationen gekauften Fahrzeuge wurden überholt und mit medizinischen Geräten ausgestattet, die zum Teil sogar Notoperationen zuließen.

In Rostow am Don, Südrussland, wurde das Kinderkrankenhaus Nummer 4 durch Karl-Heinz Knoops Initiative generalüberholt. Das heißt, alle Zimmer erhielten Klimaanlagen und außerdem Kühlschränke, Gardinen
und darüber hinaus noch ein neues Auto für die Beschaffung nötiger Lebensmittel (in Russland üblich).
Auch Betten, Rollstühle, Waschmaschinen und Klinik-Inventar bis hin zur Medizin wurden gespendet. Und viel Geld . . .

 

Russische Ärzte erhielten auf Kosten der Familie Knoop in Deutschland eine Zusatzausbildung zum Facharzt. Auch Vorträge an der Uni in Rostow am Don über die Veränderungen der deutschen Geschäftssprache
gingen zulasten von Karl-Heinz Knoop. Es wurden im Laufe der Zeit so viele kostbare Dinge angeschafft, dass eine Hilfsorganisation »Humanitas Ost-West e. V.« gegründet wurde, die dann später in die »Private Hilfsorganisation Humanitas International e. V.« überging.

Dieser Schritt war erforderlich, weil die Besuche von Karl-Heinz Knoop, Firma RIELA, sich nicht nur auf den Osten beschränkte, sondern sich in den Süden und in den Westen verlagerten.


Es konnten so auch Spenden-Quittungen ausgestellt werden, die nicht nur den Osten betrafen. Aber der Schwerpunkt der Sach- und Geldspenden lag nach wie vor zu fast 100 % bei der Familie Knoop.
Die Hungersnot in Nordkorea veranlasste Karl-Heinz Knoop mithilfe von Lebensmitteln und Medikamenten mit großem Engagement zu helfen. Es wurden 120 Tonnen, vier 40-Fuß-Container, verschickt.
Vorausgegangen war die Lieferung eines Getreidesilos der Firma RIELA®.

Parallel zu diesen Spenden kamen die regelmäßigen Geldbeträge für die »Kinderkrebshilfe Münster« und für das Hospiz »Haus Hannah« in Emsdetten.
Seit einigen Jahren bereiste Karl-Heinz Knoop die Länder Afrikas und baute neue Stützpunkte für seine Firma RIELA® auf. Es waren unter anderem die Länder Nigeria, Tansania, Guinea und Uganda.
Diese Länder belieferte nicht nur die Firma RIELA® mit Produkten der Getreide-Verarbeitung und Lagerung, sondern RIELA® hinterließ auch erhebliche Spenden, die die schwere Arbeit der Landbevölkerung erleichterten. Diese Spenden bestanden aus Silos, Förderbändern und Mischanlagen. Auch die Weiterbildung der jungen Farmer kam nicht zu kurz.
Es wurden Schulungszentren eingeführt, die sich schon nach kurzer Zeit bewähren sollten. Zur Unterstützung der Landbevölkerung erhielten die auf einer Farm arbeitenden Menschen eine medizinische Rettungsstation.
Hierdurch wurde die medizinische Versorgung der Mitarbeiter deutlich verbessert.

Gekauft wurden Trecker, Kultivatoren und Pflüge, die nach gründlicher Überholung für Afrika vorgesehen sind. Es wurde darauf geachtet, dass es Landmaschinen sind, die keine moderne Elektronik besitzen, und im Bedarfsfall vor Ort repariert werden können. Diese Liste der »guten Taten« durch die Firma RIELA®, Karl-Heinz Knoop und Familie, könnte noch um einige Seiten verlängert werden. Mit diesen Anmerkungen sollte nur ein kleiner Einblick in die humanitäre Hilfe der Firma RIELA® und deren Eigentümer vermittelt werden. Es sind Dinge, die ein Außenstehender nicht sieht und nicht vermutet. Ein mittelständisches Unternehmen aus Riesenbeck, ein kleines Dorf in der großen, weiten Welt . . .

Heinz-Josef Wiggers

 

 Humanitasflyer zum Downlaoden

 

 


 


Heinz-Josef Wiggers


Karl-Heinz Knoop


Maria Knoop


Dr. Jürgen List
Facharzt der Orthopädie


Friedhelm Heemann


Daniel Knoop


 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr...

Schließen