16 Botschafter aus den SADC-Ländern in Afrika diskutierten über Getreideaufbereitung und Ausbildung in Afrika

Es ging um nicht weniger als die Nahrungssicherung in Afrika. Die Botschafter der 16 SADC-Länder trafen sich am 30. Mai 2018 in Püsselbüren, um mit Firmen und Politikern über konstruktive Maßnahmen zu diskutieren. Zu den prominentesten Gästen zählten auch die Bundesbildungsministerin Anja Karlizcek sowie der Wirtschaftsminister Nordrhein Westfalen, Dr. Andreas Pinkwart.

Gastgeber und Initiator Karl-Heinz Knoop verwies bereits in seiner Begrüßungsrede auf strukturelle Probleme der Nahrungssicherung Afrika hin. Wenn auch die Situationen in den einzelnen Ländern unterschiedlich sind, so konnte Karl-Heinz Knoop durch visuelle Dokumentationen die Probleme in der Landwirtschaft und auch in der Nahrungssicherung deutlich machen. Er konnte auch Vorschläge zur Verbesserung machen und anhand von umgesetzten Projekten die ersten kleinen Erfolge dokumentieren. Hier ist das Projekt Kilacha ein Musterbeispiel: Theoretische und praktische Ausbildung in einem Schulungszentrum.

In weiteren Fachvorträgen teilnehmender Unternehmen und Politiker gelang es, wichtige Aspekte zur Hilfe vor Ort darzulegen. Mit Dr. Reinhold Hemker gelang es, einen Afrika-Kenner ins die Veranstaltung zu holen, der die Bedürfnisse, aber auch die unterschiedlichen Situationen vor Ort bestens kennt.


sadc-Botschaftetreffen bei Riela
Die Teilnehmer des Botschaftertreffens am RIELA Energiehof in Püsselbüren
Knoop Pinkwart
Karl-Heinz Knoop begrüßte u.a. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein Westfalen
Makiluli Dirkes
Informativ und leidenschaftliche Vorträge u.a. über Ausbildung und Städtereinigung

Emotionale Rede

Beide sind Kenner der afrikanischen Kulturen: SADC-Botschafter und Dr. Reinhold Hemker