Am 1. April 1972 startete Karl-Heinz Knoop als Handelsvertreter in die Selbstständigkeit.
Zahlreich geladene Gäste ließen es sich nicht nehmen, ihre Glückwünsche persönlich zu überbringen
.

Mit über 200 Gästen hat das Unternehmen Riela am 8. Juni sein 45-jähriges Bestehen gefeiert. Unternehmensgründer und Inhaber Karl-Heinz Knoop und seine Frau Maria konnten auf dem Riela-Energiehof in Püsselbüren zahlreiche Kunden, Weggefährten, Freunde und Mitarbeiter des Unternehmens begrüßen.  Die Gästeliste machte deutlich, wie international das Unternehmen aufgestellt ist: Die Besucher kamen aus Indien, Lesotho ,Botswana ,Uganda ,Nigeria ,Tansania, Benin, Guninea, Ungarn  und der Türkei. Anwesend waren auch viele Vertreter der Niederlassungen  Riela Polen, Riela Ukraine und Riela Rumänien. Sie alle erlebten eine Jubiläumsfeier, bei der der Austausch und das Gespräch im Mittelpunkt standen.
Die Rednerliste führte Karl-Josef Laumann an, Staatssekretär in Berlin, CDA-Bundesvorsitzender, Chef der CDU im Münsterland und, für viele Gäste, immer noch einfach „Karl-Josef“ – der Spitzenpolitiker aus Birgte ist bodenständig geblieben. Der CDU-Politiker hat den Aufstieg Rielas aus nächster Nähe beobachtet und lobte den Unternehmergeist, der dahinter steckt: „Das hat mit Ideen zu tun, mit Gestaltungswillen, mit Leidenschaft. Dafür stehen Karl-Heinz und Maria Knoop. Ihr könnt stolz sein auf das, was ihr erreicht habt“, rief Laumann unter dem Beifall der Gäste aus. Laumann erinnerte an das Engagement Knoops in Osteuropa nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und betonte, dass nur die Einheit Europas den passenden Rahmen für unternehmerisches Handeln bieten kann:  „Die Zukunft liegt in einer Politik für ein starkes Europa. Wir müssen ein offenes Land mit offenen Grenzen bleiben.“   Laumann bezeichnete das Unternehmen Riela als beispielhaft für den Erfolg der Wirtschaft im Münsterland: Inhabergeführt, mittelständisch, innovationsstark. „Das ist der Grund, warum es uns hier in der Region so gut geht.“
Eine Einschätzung, die von einem Ehrengast geteilt wurde, der sich mit Innovation und Erfolg bestens auskennt: Dr. Bernard Krone, der in der dritten Generation das Unternehmen Krone an die Weltspitze  geführt hat. „Der Mittelstand ist das Rückgrat unseres Landes“, so der Unternehmer aus Spelle, der energisch davor warnte, die Landwirtschaft  an den Pranger zu stellen und einen gesamten Berufsstand zu verteufeln. Schließlich würden die Anforderungen an die Nahrungsmittelproduktion in den nächsten Jahrzehnten weiter wachsen. „Landwirtschaft braucht jeder – und Leute wie Dich auch“, so Dr. Krone über seinen engen Weggefährten Karl-Heinz Knoop.
Der polnische Generalkonsul Stanislaw Hebda  lobte das Engagement Karl-Heinz Knoops in seinem Heimatland: „Er hat früh die Möglichkeiten erkannt, in Osteuropa zu investieren. Karl-Heinz Knoop erfüllt den Geist des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages. Sein Erfolgsgeheimnis, das  ist die Nähe zu Land und Leuten.“  Jürgen Cosse, Bundestagsabgeordneter der SPD aus dem Kreis Steinfurt, lenkte den Blick auf das Engagement des Unternehmens auf den afrikanischen Märkten. „Riela engagiert sich hier gegen Ernteausfälle  und dafür drücke ich die Daumen. Afrika darf nicht zu einem vergessenen Kontinent werden.“ Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer schließlich fasste seine Glückwünsche zum Jubiläum so zusammen: „Das Unternehmen Riela ist ein Aushängeschild unserer Region.“

Bilder: Ulrich Gunka